Cover
[1]

Hinweis zum Urheberrecht

Abbildung

Schäffer-Poeschel Verlag für Wirtschaft - Steuern - Recht GmbH

[4]Bibliografische Information der Deutschen Nationalbibliothek

Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet diese Publikation in der DeutschenNationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://dnb.dnb.de/ abrufbar.

Print: ISBN 978-3-7910-4644-0 Bestell-Nr. 20257-0002
ePub: ISBN 978-3-7910-4647-1 Bestell-Nr. 20257-0100
ePDF: ISBN 978-3-7910-4646-4 Bestell-Nr. 20257-0151

Rechenberg / Thies / Wiechers (Hrsg.)

Handbuch Familienunternehmen und Unternehmerfamilien

2. Auflage, Juni 2020

© 2020 Schäffer-Poeschel Verlag für Wirtschaft · Steuern · Recht GmbH

www.schaeffer-poeschel.de

service@schaeffer-poeschel.de

Produktmanagement: Rudolf Steinleitner

Lektorat: Claudia Lange

Dieses Werk einschließlich aller seiner Teile ist urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, insbesondere die der Vervielfältigung, des auszugsweisen Nachdrucks, der Übersetzung und der Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen, vorbehalten. Alle Angaben/Daten nach bestem Wissen, jedoch ohne Gewähr für Vollständigkeit und Richtigkeit.

Schäffer-Poeschel Verlag Stuttgart

Ein Unternehmen der Haufe Group

[5]Vorwort

Familienunternehmen und der Mittelstand sind nach wie vor das Rückgrat der deutschen Wirtschaft. In Zeiten der Globalisierung der Wirtschaft müssen viele Familienunternehmen international tätig sein und gegen den Wettbewerb auf internationalen Märkten bestehen. In der stark exportorientierten und -abhängigen deutschen Volkswirtschaft spielen sie eine zentrale Rolle für das Wirtschaftsleben in diesem Land. Die jüngsten Erfahrungen mit den Herausforderungen und den wirtschaftlichen Folgen der Corona-Pandemie zeigen, wie flexibel, innovativ und beweglich mittelständische Unternehmen in Deutschland sind. In diesen Zeiten bewähren sich schlanke Managementstrukturen und Entscheidungshierarchien, die sich bei mittelständischen Unternehmen in Familienbesitz so oft finden.

Daneben zeigt sich, dass mittelständische Unternehmen gut beraten sind, für eine solide Kapitalausstattung zu sorgen. Inhabergeführte Unternehmen, wie es bei Familienunternehmen der Fall ist, zeigen hier oft ein hohes Maß an Verantwortungsbewusstsein für das Unternehmen und seine Belegschaft, die häufig Vorrang vor den wirtschaftlichen »Privatinteressen« der Unternehmerfamilie genießen. Es gibt aber auch Gegenbeispiele für finanziell nicht gut positionierte Unternehmen. So werden sich vermutlich eine Vielzahl gerade kleiner mittelständischer Unternehmen schwertun, in diesen herausfordernden Zeiten zu überleben.

Die rechtlichen Rahmenbedingungen für Familienunternehmen in Deutschland haben sich seit dem Erscheinen der 1. Auflage insbesondere im steuerlichen Bereich verändert. So wurde nach deren Erscheinen das Erbschaftsteuergesetz in den für Familienunternehmen bedeutsamen Regelungen der Verschonung von Betriebsvermögen aufgrund der Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts vom 17. Dezember 2014 neu gefasst. Es hat dann noch drei Jahre gedauert, bis im Jahr 2019 die Neufassung der Erbschaftsteuerrichtlinien mit einer Darstellung der wesentlichen Positionen der Finanzverwaltung erschienen ist. Dennoch: Noch immer gibt es eine Vielzahl ungeklärter Fragen. Dies macht es umso wichtiger, bei der Zukunftssicherung von Familienunternehmen für zukünftige Generationen langfristig zu planen. Auch die erwarteten Neuregelungen im Hinblick auf die Grunderwerbsteuer und die vollständige Neufassung des Systems der Bewertung des Immobilienbesitzes für Zwecke der Grundsteuer werden Unternehmerfamilien mit besonderem Augenmerk verfolgen müssen, da der Immobilienbesitz bei der langfristigen Planung des Familienvermögens stets eine große Rolle spielt.

Das Buch richtet sich somit weiterhin an Familienunternehmen und Unternehmerfamilien. Die positiven Rückmeldungen seit der Erstauflage zeigen, dass es nicht nur von diesen und von Wirtschaftsjuristen sowie Steuerrechtlern, sondern auch von Vermögensverwaltern, Family Offices und Finanzinstituten als kompaktes, aber umfassendes Kompendium genutzt und geschätzt wird.

[6]Die Herausgeber und Autoren freuen sich, dass nach nur relativ kurzer Zeit der Verlag bereits eine Neuauflage initiiert hat. Wir wünschen uns auch für diese Auflage nicht nur das große Interesse der adressierten Zielgruppen, sondern freuen uns insbesondere auf kritische Rückmeldungen, konstruktive Anmerkungen und einen intensiven Austausch mit den Lesern.

Großartig ist, dass alle Autoren trotz ihres regelmäßig vollständig ausgefüllten Kalenders noch Zeit gefunden haben, die Überarbeitung der von ihnen verantworteten Kapitel im Rahmen des gesetzten Zeitplans auf den Weg zu bringen. Wir freuen uns auch, dass es gelungen ist, die aus verschiedenen Gründen vakant gewordenen Kapitel durch neue kompetente Autoren fortführen zu können. Ihnen allen gilt unser herzlicher Dank!

Ferner bedanken wir uns beim Verlag, insbesondere bei Herrn Rudolf Steinleitner und Frau Claudia Lange, für die geduldige und kompetente Unterstützung des Projektes.

Schließlich gilt unser Dank Frau Mirela Ivadi für ihren wertvollen Beitrag bei der Koordination und Einstellung der Manuskripte.

Im Mai 2020

Die Herausgeber

[7]Herausgeber

Dr. Wolf-Georg Freiherr von Rechenberg, Rechtsanwalt und Steuerberater, Berlin. Die Schwerpunkte seiner Tätigkeit liegen in der umfassenden Beratung von Familienunternehmen, im Gesellschaftsrecht, im Steuerrecht, im Bereich M&A und in der Unternehmensnachfolge auch im internationalen Kontext.

Prof. Dr. Angelika Thies, Dipl.-Ökonomin, Steuerberaterin, Partnerin, CMS Hasche Sigle, Partnerschaft von Rechtsanwälten und Steuerberatern mbB, München, Honorarprofessorin an der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz. Sie berät insbesondere national und international tätige Familienunternehmen, wobei die Schwerpunkte ihrer Tätigkeit in der Steuerplanung, der steuerlichen Begleitung von Unternehmens- und Immobilientransaktionen sowie der Beratung bei Reorganisationen liegen.

Dr. Heiko Wiechers, Rechtsanwalt, Partner, CMS Hasche Sigle, Partnerschaft von Rechtsanwälten und Steuerberatern mbB, Stuttgart. Er berät nationale und internationale Unternehmen, insbesondere Familienunternehmen, zu allen Fragen des Gesellschaftsrechts, bei Umstrukturierungen, Gesellschafterstreitigkeiten, Unternehmenstransaktionen und besonders zu nationalen und internationalen Joint-Ventures.

[8]Autoren

Dr. Jakob Billau, Rechtsanwalt und Steuerberater, Counsel, CMS Hasche Sigle, Partnerschaft von Rechtsanwälten und Steuerberatern mbB, Stuttgart. Er berät national und international tätige Unternehmen sowie vermögende Privatpersonen steuerrechtlich, wobei der Schwerpunkt seiner Tätigkeit auf dem internationalen und europäischen Steuerrecht, dem Umsatzsteuerrecht und der Prozessführung liegt.

Hans Christian Blum, Rechtsanwalt, Fachanwalt für Erbrecht, Partner, CMS Hasche Sigle, Partnerschaft von Rechtsanwälten und Steuerberatern mbB, Köln, Stuttgart. Er berät Unternehmer und Privatiers bei ihrer Vermögensstrukturierung, ihrem Beteiligungsmanagement an Unternehmensbeteiligungen und zu Fragen der nationalen und internationalen Ehegüterstands- und Vermögensnachfolgeplanung sowie des Stiftungsrechts einschließlich der testamentarischen Gestaltung.

Dr. Björn Demuth, Rechtsanwalt, Fachanwalt für Steuerrecht und Steuerberater, Partner, CMS Hasche Sigle, Partnerschaft von Rechtsanwälten und Steuerberatern mbB, Stuttgart. Er berät national und international tätige Unternehmen und Unternehmer steuer- und gesellschaftsrechtlich mit einem Schwerpunkt in Fragen des nationalen und internationalen Steuerrechts, insbesondere der Steuerplanung, der Compliance, im Steuerstrafrecht und bei der Unternehmensnachfolge.

Oliver Dreher, LL.M., Rechtsanwalt, Partner, Dentons Europe LLP, Frankfurt am Main. Seine Beratungsschwerpunkte sind Unternehmens- und Bankenanleihen, MTN- und strukturierte Emissionsprogramme, strukturierte Finanzprodukte, Schuldscheindarlehen und Namensschuldverschreibungen, Derivate und das Clearing von Finanzierungsinstrumenten.

Dr. Rainer Freudenberg, LL.M., Rechtsanwalt, Inhaber von FREUDENBERG LAW, eine auf Mittelstand und Familienunternehmen spezialisierte Kanzlei im Bereich Handels- und Gesellschaftsrecht.

Dr. Katharina Garbers-von Boehm, Rechtsanwältin, Partnerin, Büsing Müffelmann & Theye, Partnerschaft von Rechtsanwälten und Steuerberatern mbB, Berlin. Sie berät nationale und ausländische Unternehmen, Institutionen, Erbengemeinschaften, Family Offices, Banken und Privatpersonen in allen Angelegenheiten des Kunst- und Kulturrechts. Zudem berät sie nationale und internationale Unternehmen im IT-Recht und den angrenzenden Bereichen des geistigen Eigentums.

[9]Kathrin Groß, Rechtsanwältin, Senior Associate, CMS Hasche Sigle, Partnerschaft von Rechtsanwälten und Steuerberatern mbB, Stuttgart. Der Schwerpunkt ihrer Tätigkeit liegt in der gesellschaftsrechtlichen Beratung sowie in der Begleitung von Gesellschafterstreitigkeiten. Zudem berät sie Unternehmen bei Immobilieninvestments.

Dr. Andreas Grunert, Rechtsanwalt, Counsel, CMS Hasche Sigle, Partnerschaft von Rechtsanwälten und Steuerberatern mbB, Stuttgart. Schwerpunkt seiner Tätigkeit ist die Beratung von Unternehmen bei finanzierungsrechtlichen Transaktionen.

Dr. Marcel Hagemann, eMBA, Rechtsanwalt, Partner bei CMS Hasche Sigle, Partnerschaft von Rechtsanwälten und Steuerberatern mbB, Düsseldorf. Schwerpunkt seiner anwaltlichen Tätigkeit ist die Beratung Europäischer Aktiengesellschaften und die Begleitung von M&A-Transaktionen.

Dr. Regine Hagen-Eck, Rechtsanwältin, Partnerin, CMS Hasche Sigle, Partnerschaft von Rechtsanwälten und Steuerberatern mbB, Stuttgart. Schwerpunkt ihrer Tätigkeit ist die Beratung von Familienunternehmen und ihren Gesellschaftern in allen gesellschaftsrechtlichen Fragestellungen und bei der Strukturierung von Nachfolgelösungen. Sie ist aktiv bei der Schlichtung von Gesellschafterstreitigkeiten und berät Organe und Gremien in Fragen der Corporate Governance und Compliance. Zudem ist sie Mitglied verschiedener Aufsichtsgremien sowie vereidigte Notarvertreterin.

Dr. Christoph Lächler, Rechtsanwalt, Partner, CMS Hasche Sigle, Partnerschaft von Rechtsanwälten und Steuerberatern mbB, Stuttgart. Schwerpunkte seiner Tätigkeit liegen im Bereich M&A, Unternehmensnachfolge und der Beratung von familiären Großvermögen im Zusammenhang mit unternehmerischen Beteiligungen.

Dr. Georg Lauster, Rechtsanwalt, Counsel, CMS Hasche Sigle, Partnerschaft von Rechtsanwälten und Steuerberatern mbB, Stuttgart. Schwerpunkt seiner Tätigkeit ist die Beratung von Unternehmen bei finanzierungs- und gesellschaftsrechtlichen Transaktionen.

Dr. Andreas Lohbeck, Rechtsanwalt, Counsel, CMS Hasche Sigle, Partnerschaft von Rechtsanwälten und Steuerberatern mbB, Stuttgart. Er berät im Gesellschaftsrecht, im Bereich M&A sowie in Fragen der Export- und Investitionskontrolle, insbesondere bei Projekten mit Bezug zu den USA. Einen Schwerpunkt der Tätigkeit bildet die Begleitung von Private-Equity-Investoren beim Erwerb und der Veräußerung von Unternehmen.

[10]Niklas Lütcke, Rechtsanwalt, Partner, CMS Hasche Sigle, Partnerschaft von Rechtsanwälten und Steuerberatern mbB, Berlin. Er ist Fachanwalt für Insolvenzrecht und wird regelmäßig als Insolvenzverwalter bestellt. Außerdem berät er Mandanten im Bereich der Restrukturierung und Sanierung und vertritt Gläubiger bei der Durchsetzung von Rechten gegenüber insolventen Schuldnern oder bei der Abwehr von Ansprüchen gegenüber Insolvenzverwaltern.

Dipl.-Kffr. Dr. Michaela Ott, Steuerberaterin, Counsel, CMS GmbH Steuerberatungsgesellschaft, Stuttgart. Ihre Tätigkeitsschwerpunkte liegen in der steuerlichen Beratung von Unternehmen und der Steuerplanung.

Dr. Harald W. Potinecke, Rechtsanwalt, Partner, CMS Hasche Sigle, Partnerschaft von Rechtsanwälten und Steuerberatern mbB, München. Er hat seinen Schwerpunkt bei der Beratung von Unternehmen im Bereich des Produkthaftungsrechts und der umfassenden Compliance-Beratung, insbesondere bei der Implementierung von Compliance-Management-Programmen.

Dr. Wolf-Georg Freiherr von Rechenberg s. o. Herausgeber.

Dr. Simon Sabel, Rechtsanwalt, Partner bei Langwieser Rechtsanwälte Partnerschaft mbB, München und Berlin. Mit langjähriger Erfahrung aus Großkanzleien und einem Investment Advisor in München, Frankfurt, Hamburg und New York berät er vorrangig Unternehmer, Unternehmen und Investoren bei Strukturierungen und Transaktionen, oftmals mit Bezug zu Family Equity. Er ist Lehrbeauftragter für Gesellschaftsrecht an der Universität Bayreuth.

Dr. Dirk Schauer, Rechtsanwalt, Counsel, CMS Hasche Sigle, Partnerschaft von Rechtsanwälten und Steuerberatern mbB, Stuttgart. Er ist spezialisiert auf die Beratung von Unternehmern und Unternehmerfamilien in der nationalen und internationalen Vermögens- und Unternehmensnachfolge sowie auf die Beratung von Stiftungen, Stiftern und Mitgliedern von Stiftungsorganen.

Dr. Michael Schellenberger, Mag. rer. publ., Rechtsanwalt und Fachanwalt für Erbrecht, Principal Counsel, CMS Hasche Sigle Partnerschaft von Rechtsanwälten und Steuerberatern mbB, Stuttgart. Seine Tätigkeitsschwerpunkte liegen in der Strukturierung großer Familienvermögen sowie der nationalen und internationalen Nachfolgeplanung und Nachlassberatung, insbesondere für Unternehmerfamilien und vermögende Privatpersonen.

Dr. Kai-Guido Schick, M.B.L.-HSG, Rechtsanwalt, Partner, CMS Hasche Sigle, Partnerschaft von Rechtsanwälten und Steuerberatern mbB, Stuttgart. Ein Schwerpunkt seiner Beratungstätigkeit liegt im Gesellschafts- sowie Immobilienrecht, insbesondere bei der gesellschaftsrechtlichen Strukturierung sowie bei Immobilieninvestments.

[11]Jan Peter Schiller, Rechtsanwalt, Fachanwalt für Arbeitsrecht, Dipl. Jur., Counsel, CMS Hasche Sigle, Partnerschaft von Rechtsanwälten und Steuerberatern mbB, Köln. Er berät deutsche und ausländische Unternehmen in kollektiv- und individualarbeitsrechtlichen Fragen, u. a. bei der Vertragsgestaltung, bei Umstrukturierungen, Betriebsübergängen, beim Outsourcing, bei Personalanpassungsmaßnahmen und Verhandlungen mit Arbeitnehmervertretungen.

Dr. Hendrik Schindler, Rechtsanwalt, Fachanwalt für Handels- und Gesellschaftsrecht, Partner, CMS Hasche Sigle, Partnerschaft von Rechtsanwälten und Steuerberatern mbB, Köln. Er berät seit vielen Jahren Familienunternehmer und -unternehmen in allen Fragen des Gesellschaftsrechts, bei Transaktionen und der Nachfolgeplanung.

Birgit Schneider, Rechtsanwältin, München. Der Schwerpunkt ihrer Tätigkeit ist die Beratung von Familienunternehmen und Start-ups sowie deren Gesellschaftern bei Fragen der gesellschaftsrechtlichen Gestaltung, insbesondere bei M&A-Transaktionen, Umstrukturierungen und gesellschaftsrechtlichen Streitigkeiten.

Nicole Schreiber, Dipl.-Finanzwirtin (FH), LL.M., Steuerberaterin, ehemals Counsel, CMS Hasche Sigle, Partnerschaft von Rechtsanwälten und Steuerberatern mbB, Stuttgart. Seit November 2015 tätig als Steuerberaterin im Single Family Office eines global aufgestellten mittelständischen Familienunternehmens.

Dr. Christoph Schücking, Rechtsanwalt und Notar, CMS Hasche Sigle, Partnerschaft von Rechtsanwälten und Steuerberatern mbB, Frankfurt a. M. Sein Schwerpunkt liegt im Gesellschafts- und Bankrecht; er ist Mitglied der Aufsichtsgremien mehrerer Familienunternehmen.

Dr. Marc Seibold, Rechtsanwalt, Partner, CMS Hasche Sigle, Partnerschaft von Rechtsanwälten und Steuerberatern mbB, Stuttgart. Schwerpunkt seiner Tätigkeit ist die Beratung von Unternehmen bei finanzierungsrechtlichen Transaktionen.

Stefan Sieling, Rechtsanwalt, Partner, CMS Hasche Sigle, Partnerschaft von Rechtsanwälten und Steuerberatern mbB, Stuttgart. Schwerpunkt seiner Tätigkeit ist die Beratung von Unternehmen und Management im Rahmen von gesellschaftsrechtlichen Transaktionen (v. a. M&A) und bei der Gestaltung von Managementbeteiligungen.

Prof. Dr. Angelika Thies s. o. Herausgeber.

[12]Dr. Oliver Thurn, LL.M. (Univ. London), Rechtsanwalt, Partner, CMS Hasche Sigle, Partnerschaft von Rechtsanwälten und Steuerberatern mbB, München. Ein Schwerpunkt seiner Tätigkeit sind M&A- und Real-Estate-Transaktionen für in- und ausländische institutionelle Investoren und Strategen. Ein weiterer Schwerpunkt seiner Tätigkeit ist die Beratung von mittelständischen und Familienunternehmen bei Strukturierungen und gesellschaftsrechtlichen Fragen.

Luise Uhl-Ludäscher, Dipl.-Ökonomin/Dipl.-Finanzwirtin (FH), Steuerberaterin, Principal Counsel, CMS Hasche Sigle, Partnerschaft von Rechtsanwälten und Steuerberatern mbB, Stuttgart. Ihr Tätigkeitsschwerpunkt liegt in der steuerlichen Gestaltung der Unternehmens- und Vermögensnachfolge sowie der steuerlichen Gestaltungsberatung von Personen- und Kapitalgesellschaften, insbesondere im Bereich der Umstrukturierung, der Transaktion und Reorganisation von Unternehmen.

Dr. Heiko Wiechers s. o. Herausgeber.

Dr. Gerlind Wisskirchen, Fachanwältin für Arbeitsrecht, Partnerin, CMS Hasche Sigle, Partnerschaft von Rechtsanwälten und Steuerberatern mbB, Köln. Sie berät multinationale Konzerne, insbesondere zu Fragen der Umstrukturierung, des nationalen und internationalen Arbeitsrechts sowie Compliance-Fragen und verfügt über besondere Erfahrungen in grenzüberschreitenden Aspekten und leitet entsprechende europäische Projekte. Frau Dr. Wisskirchen hält regelmäßig Vorträge bei nationalen und internationalen Konferenzen zu Rechtsfragen des internationalen HR-Managements und zu Fragen des grenzüberschreitenden Arbeitsrechts.

[21]Abkürzungsverzeichnis

A Abschnitt (Richtlinien)
a. A. andere Ansicht, andere Auffassung
a. a. O. am angegebenen Ort
ABl. EG Amtsblatt der Europäischen Gemeinschaften
Abs. Absatz
Abschn. Abschnitt
abzgl. abzüglich
AEAO Anwendungserlass zur Abgabenordnung
AEUV Vertrag über die Arbeitsweise der Europäischen Union
a. F. alte Fassung
AfA Absetzung für Abnutzung
AG Aktiengesellschaft
AG Die Aktiengesellschaft (Zeitschrift)
AGB Allgemeine Geschäftsbedingungen
AktG Aktiengesetz
Alt. Alternative
AmtshilfeRLUmsG Gesetz zur Umsetzung der Amtshilferichtlinie sowie zur Änderung steuerlicher Vorschriften
AnfG Anfechtungsgesetz
Anh. Anhang
AnlV Anlageverordnung
Anm. Anmerkung
AO Abgabenordnung
AOÄndG Gesetz zur Änderung der Abgabenordnung (und weiterer Gesetze)
ArbRB Der Arbeits-Rechtsberater
ArbSchG Arbeitsschutzgesetz
Art. Artikel
AStG Gesetz über die Besteuerung bei Auslandsbeziehungen (Außensteuergesetz)
AÜG Arbeitsüberlassungsgesetz
Aufl. Auflage
Az. Aktenzeichen
BaFin Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht
BAG Bundesarbeitsgericht
BAGE Sammlung von Entscheidungen des Bundesarbeitsgerichts
Ba-Wü Baden-Württemberg
BB Betriebsberater (Zeitschrift)
BCG Boston Consulting Group
Bd. Band
Beck Bil-Komm. Beck’scher Bilanz-Kommentar
[22]BeckOK Beck’scher Onlinekommentar
BeckRS Beck online Rechsprechung
Begr. Begründung
BeitrRLUmsG Beitreibungsrichtlinie-Umsetzungsgesetz
BEPS Base Erosion and Profit Shifting
BetrVG Betriebsverfassungsgesetz
BewG Bewertungsgesetz
BFH Bundesfinanzhof
BFHE Sammlung der Entscheidungen und Gutachten des Bundesfinanzhofs
BFH/NV Sammlung amtlich nicht veröffentlichter Entscheidungen des Bundesfinanzhofs
BGB Bürgerliches Gesetzbuch
BGBl Bundesgesetzblatt
BGH Bundesgerichtshof
BGHZ Entscheidungen des Bundesgerichtshofs in Zivilsachen
BKR Zeitschrift für Bank- und Kapitalmarktrecht
BMF Bundesministerium der Finanzen
BR Bundesrat
BStBl Bundessteuerblatt
BT Bundestag
BT-Drs. Bundestagsdrucksache
Buchst. Buchstabe
BVerfG Bundesverfassungsgericht
BVG Besonderes Verhandlungsgremium
bzgl. bezüglich
bzw. beziehungsweise
ca. circa
CB Compliance Berater (Zeitschrift)
CCZ Corporate Compliance (Zeitschrift)
CGK Corporate Government Kodex
CMS Compliance-Management-System
COSO The Committee of Sponsoring Organizations
CRR-VO Capital Requirements Regulation Verordnung
DB Der Betrieb (Zeitschrift)
DBA Abkommen zur Vermeidung der Doppelbesteuerung
DCKG Deutscher Corporate Governance Kodex
DepotG Depotgesetz
ders./dies. derselbe/dieselbe(n)
d. h. das heißt
DIN Deutsches Institut für Normung
DIS Deutsche Institution für Schiedsgerichtsbarkeit
[23]DNotZ Deutsche Notarzeitschrift
DrittelbG Drittelbeteiligungsgesetz
Drucks. Drucksache
DS Der Sachverständige (Zeitschrift)
DStR Deutsches Steuerrecht (Zeitschrift)
EBITDA Earnings Before Interest, Taxes, Depreciation and Amortization
EFG Entscheidungen der Finanzgerichte
EGAO Einführungsgesetz zur Abgabenordnung
EGBGB Einführungsgesetz zum bürgerlichen Gesetzbuch
einschl. einschließlich
e. K. eingetragender Kaufmann
EN Europäische Norm
ErbSt Erbschaft- und Schenkungsteuer
ErbStG Erbschaft- und Schenkungsteuergesetz
ErbStH Hinweise zu den Erbschaftsteuer-Richtlinien
ErbVO Erbrechtsverordnung
ErfK Erfurter Kommentar
ERM Enterprise Risk Management
ESt Einkommensteuer
EStDV Einkommensteuer-Durchführungsverordnung
EStG Einkommensteuergesetz
EStH Einkommensteuer-Hinweise
EStR Einkommensteuer-Richtlinien
ESUG Gesetz zur weiteren Erleichterung der Sanierung von Unternehmen
EU Europäische Union
EU-ErbVO Europäische Erbrechtsverordnung
EuGH Europäischer Gerichtshof
EuGVVO Verordnung über die gerichtliche Zuständigkeit und die Anerkennung und Vollstreckung von Entscheidungen in Zivil- und Handelssachen
EURIBOR Euro Interbank Offered Rate
EuZW Europäische Zeitschrift für Wirtschaftsrecht
EWG Europäische Wirtschaftsgemeinschaft
EWR Europäischer Wirtschaftsraum
e. V. eingetragener Verein
evtl. eventuell
f., ff. folgende, fortfolgende
FA Finanzamt
FamFG Gesetz über das Verfahren in Familiensachen und in den Angelegenheiten zur freiwilligen Gerichtsbarkeit (Familienverfassungsgesetz)
FamRB Familien-Rechtsberater
FATCA Foreign Account Tax Compliance Act
[24]FD-HGR fachdienst handels- und gesellschaftsrecht
FG Finanzgericht
FGO Finanzgerichtsordnung
FGPrax Praxis der freiwilligen Gerichtsbarkeit (Zeitschrift)
FinMin Finanzministerium
FR Finanz-Rundschau (Zeitschrift)
FS Festschrift
FTE Full time equivalent
FuS Zeitschrift für Familienunternehmen und Stiftungen
GA Goltdammer’s Archiv für Strafrecht (Zeitschrift)
GbR Gesellschaft bürgerlichen Rechts
gem. gemäß
GewO Gewerbeordnung
GewSt Gewerbesteuer
GewStG Gewerbesteuergesetz
GF Geschäftsführer
GG Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland
ggf. gegebenenfalls
GmbH Gesellschaft mit beschränkter Haftung
GmbH & Co. KG Kommanditgesellschaft mit einer GmbH als persönlich haftendem Gesellschafter
GmbH & Co. OHG Offene Handelsgesellschaft mit beschränkter Haftung
GmbHG Gesetz betreffend die Gesellschaften mit beschränkter Haftung
GmbHR GmbH-Rundschau (Zeitschrift)
GmbHStB GmbH-Steuerberater (Zeitschrift)
GNotKG Gesetz über Kosten der freiwilligen Gerichtsbarkeit für Gerichte und Notare (Gerichts- und Notarkostengesetz)
grds. grundsätzlich
GrEStG Grunderwerbsteuergesetz
GrS Großer Senat des BFH
GWB Gesetz gegen Wettbewerbsbeschränkungen
GWR Gesellschafts- und Wirtschaftsrecht (Zeitschrift)
H Hinweis
Hdb Handbuch
HGB Handelsgesetzbuch
h. M. herrschende Meinung
Hrsg. Herausgeber
HS Halbsatz, Hebesatz
HSG Hochschule Sankt Gallen
[25]IC Internal Control
i. d. R. in der Regel
IDW Institut der Wirtschaftsprüfer
IFF Institut für Familienunternehmen
IfM Institut für Mittelstandsforschung Bonn
IFRS International Financial Reporting Standards
i. H. d. in Höhe der/des
i. H. v. in Höhe von
IKS Internes Kontrollsystem
insbes. insbesondere
InsO Insolvenzordnung
IntGesR Internationales Gesellschaftsrecht
i. R. d. im Rahmen der/des
i. R. v. im Rahmen von
i. S. d. im Sinne der/des
ISO Internationale Organisation für Normung
i. S. v. im Sinne von
i. V. m. in Verbindung mit
jM Juris – Die Monatszeitschrift (Zeitschrift)
JSE Jura Studium & Examen (Zeitschrift)
JStG Jahressteuergesetz
KAGB Kapitalanlagegesetzbuch
Kap. Kapitel
KapCoRiLiG Kapitalgesellschaften- u. Co.-Richtlinien-Gesetz
KapESt Kapitalertragsteuer
KapGes Kapitalgesellschaft
KG Kommanditgesellschaft
KGaA Kommanditgesellschaft auf Aktien
KK-AktG Kölner Kommentar zum Aktiengesetz
KK WpÜG Kölner Kommentar zum WpÜG
KMRK Kapitalmarktrechts-Kommentar
KMU Kleine oder mittelständische Unternehmen
krit. kritisch
KSchG Kündigungsschutzgesetz
KSt Körperschaftsteuer
KStG Körperschaftsteuergesetz
KStR Körperschaftsteuer-Richtlinien
KWG Kreditwesengesetz
[26]LAG Landesarbeitsgericht
LBO Leveraged Buy-Out
LFD Landesfinanzdirektion
Lfg. Lieferung
LG Landgericht
Ltd. Privat Company Limited
MAC Material Adverse Change
max. maximal
MBI Management-Buy-In
MBO Management-Buy-Out
MgVG Gesetz über die Mitbestimmung der Arbeitnehmer bei einer grenzüberschreitenden Verschmelzung
M/H/L/S Michalski/Heidinger/Leible/J. Schmidt
Mio. Millionen
MitbestG Mitbestimmungsgesetz
MittBayNot Mitteilungen des Bayrischen Notarvereins
MittRhNotK Mitteilungen der Rheinischen Notarkammer
MoMiG Gesetz zur Modernisierung des GmbH Rechts und zur Bekämpfung von Missbräuchen
MüKo Münchner Kommentar zum BGB
MüKo AktG Münchner Kommentar zum Aktiengesetz
MüKo StGB Münchener Kommentar zum Strafgesetzbuch
Münch Hdb GesR Münchner Handbuch des Gesellschaftsrechts
m. w. N. mit weiteren Nachweisen
MwStSystRL Mehrwertsteuersystemrichtlinie
n. F. neue Fassung
NJW Neue Juristische Wochenschrift (Zeitschrift)
npoR Zeitschrift für das Recht der Non Profit Organisationen
Nr./n Nummer/n
nrkr. nicht rechtskräftig
NRW Nordrhein-Westfalen
NWB Neue Wirtschafts-Briefe für Steuer- und Wirtschaftsrecht (Zeitschrift)
NZA Neue Zeitschrift für Arbeitsrecht
NZA-RR Neue Zeitschrift für Arbeitsrecht − Rechtsprechungsreport
NZG Neue Zeitschrift für Gesellschaftsrecht
NZI Neue Zeitschrift für Insolvenz- und Sanierungsrecht
o. Ä. oder Ähnliche/s
OECD Organization for Economic Cooperation and Development
OECD-MA OECD-Musterabkommen
OFD Oberfinanzdirektion
[27]o. g. oben genannt/e/er/es
OHG offene Handelsgesellschaft
OLG Oberlandesgericht
OWiG Ordnungswidrigkeitengesetz
p. a. per annum, pro anno
PersGes Personengesellschaft
ProspektVO Prospektverordnung
PublG Publizitätsgesetz
PV Privatvermögen
R Richtlinie
RegE Regierungsentwurf
Rev. Revision
RGBl Reichsgesetzblatt
RIW Recht der Internationalen Wirtschaft (Zeitschrift)
Rn. Randnummer
rkr. rechtskräftig
RNotZ Rheinische Notarzeitschrift
Rpfleger Der deutsche Rechtspfleger (Zeitschrift)
RStBl Reichssteuerblatt
Rz. Randziffer
s. siehe
S.A. Société Anonyme
SchVG Gesetz über Schuldverschreibungen aus Gesamtemissionen
SE Societas Europaea
SEBG Gesetz über die Beteiligung der Arbeitnehmer in einer Europäischen Gesellschaft
SE-VO Verordnung (EG) Nr. 2157/2001 des Rates über das Statut der Europäischen Gesellschaft (SE)
SGB Sozialgesetzbuch
Slg. Sammlung
sog. so genannt/so genannte(r)
SolZ Solidaritätszuschlag
st. ständig/e
Stbg Die Steuerberatung (Zeitschrift)
StBW Steuerberater Woche (Zeitschrift)
StGB Strafgesetzbuch
StiftG Stiftungsgesetz
StPO Strafprozessordnung
StuB NWB Unternehmensteuern und Bilanzen (Zeitschrift)
[28]TEV Teileinkünfteverfahren
Tz. Textziffer
u. a. unter anderem
UG Unternehmergesellschaft (haftungsbeschränkt)
UmwG Umwandlungsgesetz
UmwStG Umwandlungssteuergesetz
USt Umsatzsteuer
UStG Umsatzsteuergesetz
usw. und so weiter
u. U. unter Umständen
v.a. vor allem
VAG Gesetz über die Beaufsichtigung der Versicherungsunternehmen
VermAnlG Vermögensanlagengesetz
VerSanG Verbandssanktionengesetz
Vfg. Verfügung
vgl. vergleiche
VO Verordnung
vs. versus
VwVfG Verwaltungsverfahrensgesetz
WM Wertpapier-Mitteilungen − Zeitschrift für Wirtschafts- und Bankrecht
WpHG Gesetz über den Wertpapierhandel (Wertpapierhandelsgesetz – WpHG)
WpPG Wertpapierprospektgesetz
WpÜG Wertpapiererwerbs- und Übernahmegesetz (WpÜG)
WpÜGAngebV Verordnung über den Inhalt der Angebotsunterlage, die Gegenleistung bei Übernahmeangeboten und Pflichtangeboten und die Befreiung von der Verpflichtung zur Veröffentlichung und zur Abgabe eines Angebots
WSI Mitteilungen Zeitschrift des Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Instituts in der Hans-Böckler-Stiftung
z. B. zum Beispiel
ZErb Zeitschrift für die Steuer- und Erbrechtspraxis
ZEV Zeitschrift für Erbrecht und Vermögensnachfolge
ZEW Zentrum für Europäische Wirtschaftsordnung
ZfB Zeitschrift für Betriebswirtschaft
ZGR Zeitschrift für Unternehmens- und Gesellschaftsrecht
ZHR Zeitschrift für das gesamte Handels- und Wirtschaftsrecht
Ziff. Ziffer
ZIP Zeitschrift für Wirtschaftsrecht
ZollkodexAnpG Zollkodexanpassungsgesetz
[29]ZNotP Zeitschrift für die Notarpraxis
ZPO Zivilprozessordnung
ZRFC Zeitschrift für Risk, Fraud & Compliance
ZStV Zeitschrift für Stiftungs- und Vereinswesen
z. T. zum Teil
zzgl. zuzüglich

[31]Teil I
Einleitung – Abgrenzung der Familienunternehmen von anderen Unternehmen

Dr. Wolf-Georg Freiherr von Rechenberg

[33]1 Allgemeines

Dieses Werk beschäftigt sich mit rechtlichen, aber auch familien- und unternehmensstrategischen Fragen zu Familienunternehmen und Unternehmerfamilien in ihrem wirtschaftlichen und rechtlichen Umfeld. Es ist deswegen sinnvoll, am Beginn einmal zu untersuchen, was eigentlich unter den Begriffen Familienunternehmen und Unternehmerfamilien zu verstehen ist.

Danach soll in einem weiteren Abschnitt der Frage nachgegangen werden, ob sich Familienunternehmen von Nicht-Familienunternehmen in irgendeiner Weise unterscheiden. Dasselbe gilt für die Frage, welche Besonderheiten Unternehmerfamilien von sonstigen Familien unterscheiden.

Außerdem soll aufgezeigt werden, in welcher Phase und in welchen Situationen spezieller Beratungsbedarf bei Familienunternehmen und Unternehmerfamilien entsteht, der bei Nicht-Familienunternehmen nicht oder nicht in dieser Weise vorkommt.

Letztlich wird der Frage nachgegangen, ob die Begriffe Familienunternehmen und Unternehmerfamilie in der Wirklichkeit über die bloße Begrifflichkeit hinaus auch noch andere Gemeinsamkeiten vermitteln.